Die Aktion

 

Teetrinken ist Sonnentrommeln

 

<logo>

 

 

 

 

 

 

Zeit für Muße und Schönheit

 

"Tee war zuerst Medizin und wurde dann zum Getränk. Im 8. Jahrhundert begann er in China im Reich der Poesie als eine höhere Form der Zerstreuung zu gelten. Im 15. Jahrhundert wurde er in Japan zu einer Religion des Ästhetizismus erhoben – dem Teeismus. Der Teeismus ist ein Kult, der auf der Verehrung des Schönen inmitten der gemeinen Dinge des täglichen Lebens beruht. Er lehrt Reinheit und Harmonie, das Mysterium der Mildtätigkeit und die Romantik der sozialen Ordnung. Er bedeutet im Wesentlichen die Anbetung des Unvollkommenen, denn der Teeismus ist ein behutsamer Versuch, in diesem unmöglichen Etwas, das wir Leben nennen, das Mögliche zu erreichen."

(Zitat Kakuzó Okakura - Das Buch vom Tee - 1906; Näheres zum Zitatzweck)

 

 

<logo>

"Man trinkt Tee,
damit man den
Lärm der Welt
vergißt"

(Tíen Yi-heng)

(Zitatzweck)


<logo>


 

Übersicht:

Nichtstun-Inseln im All-Tag: Abwarten und Tee trinken?

 

Der wirksame Inhalt:
Der tOM Sonnentrommler
Entschleunigungs-Tee
zum Sonnentrommeln

 

Die äußere Form:
Die tOM Sonnentrommler
Entschleunigungs-Tasse
zum Sonnentrommeln

 


Kommerz? Merchandise für SonnentrommlerInnen?

Das "Entschleunigungs-Bundle zum Sonnentrommeln" bestellen?

Danksagung :-)

 

 

<logo>

 

 

 

 

 

Nichtstun-Inseln im All-Tag

 

<logo>

 

 

Die Aktion Teetrinken ist Sonnentrommeln ruft zum Zeitnehmen für Müßiggang auf:

Abwarten und Teetrinken? Ja – temporär: Es geht dabei jedoch nicht um "permanentes Tot-Chillen", sondern um mußevolle Ruhe-Inseln im All-Tag. Um Qualität und InHalt (das Wort "Inhalt" stammt von der mittelhochdeutschen Wortwurzel "innehalt" / "innehalten"). Und auch wenn "Muße" niemals den "Zweck" beinhalten sollte: Ein "beSONNEnes Weniger" führt ganz nebenbei zu einem "qualitativen Mehr".

 

<logo>

 

 

Muße kommt von althochdeutsch "muoza" = Untätigkeit, Ruhe, freie Zeit"

"Lass´ uns doch mal auf ´nen Kaffee treffen!" ist wohl eine der direktesten "Müßiggang-Einladungen", die wir in unserer beschleunigten Zeit heute anbieten können:

"Sich auf einen Kaffee oder Tee treffen" bedeutet heute im besten Sinne Quatschen, Zuhören, sich Kennenlernen, Offen für Neues sein, Brainstormen, Sonne genießen, Zweisamkeit genießen & und sich aufeinander einschwingen – sprich "Sonnentrommeln". "Sich auf einen Kaffee oder Tee treffen" ist etwas völlig anderes als ein Arbeitsmeeting, bei dem nebenbei auch Kaffee oder Tee getrunken wird. Ganz zu schweigen vom Kaffee als Aufputschmittel zum Nächte durcharbeiten...

Denn im Grunde geht es bei einer solchen Einladung ja nicht um Tee, Kaffee – oder was auch immer man trinken mag: Es geht um das Innehalten, das "Zeit (für einander) nehmen" und das "Zelebrieren der Pause". Ohne vorher zu wissen, "was dabei heraus kommt". Eine verabredete – oder auch spontane – Nichtstun-Insel im All-Tag.

Es geht also um bewusste Aus-Zeit – und nicht zwingend um Tee oder Kaffee... aber mal ehrlich: Was passt besser zu solch´ einer Mußestunde als ein guter Tee?

 

 

 

 

 

Der


tOM Sonnentrommler
Entschleunigungs-Tee
zum Sonnentrommeln

 

in der Entschleunigungs-Tasse zum Sonnentrommeln

 

Was wäre die Form ohne den Inhalt?

 

 

"Der Teeweg ist nicht nur mit fast allen japanischen Künsten, sondern auch mit dem Leben überhaupt verbunden. Er verkörpert von außen her eine bestimmte Form des Ästhetizismus.
Von innen ist er Lebens-, ja Weltanschauung.""

(Horst Hammitzsch - Zen in der Kunst des Teeweges)

(Näheres zum Zitatzweck)

 

 

 

 

Eigentlich war dies schon lange überfällig:

Die tOM Sonnentrommler-Projekte setzen zentrale künstlerische Ideen multimedial und ganzheitlich um: Zu den Sinnespforten Hören (CD), Sehen (DVD), Be-greifen und Fühlen (Ausstellung), Inneres Hören, Sehen & Erleben (Buch) kommt mit der Aktion "Teetrinken ist Sonnentrommeln" noch eine weitere Ebene der wirk-lichen InHalte hinzu:

 

 

 

Geschmack und Geruch :-)

 

 

<logo>  

Helmut Volkmann, Tee-Sommelier und Inhaber des teehaus.cöln, komponierte diese Entschleunigungs-Teemischung exklusiv für die Aktion "Teetrinken ist Sonnentrommeln".

Helmut Volkmann ist selbst Musiker, war langjährig als Produzent & Tonstudioinhaber tätig und hat bereits 1998 eine CD produziert, auf der er "den Geschmack verschiedener Teesorten" vertonte.

Wer – wenn nicht er – wäre also besser befähigt, das Sonnentrommler-Werk "auf der Analogieebene des guten Geschmacks" zu manifestieren?

 

 

Das teehaus.cöln liegt im Herzen Kölns: Hier testete sich der Teespezialist Helmut Volkmann gemeinsam mit tOM Sonnentrommler im Laufe mehrerer Wochen langsam an die finale Mischung des Entschleunigungs-Tee´s heran:

Heraus kam ein ebenso wirksam entschleunigender – wie auch gut schmeckender Kräutertee.

Denn es ging von Anfang an darum, einen wirksamen – aber keinesfalls "nach Medizin schmeckenden Tee" zu kreieren: Der "tOM Sonnentrommler Entschleunigungs-Tee zum Sonnentrommeln" vereint nun "Wirkung" und "Genuß".

 

<logo>

 

 

Nachtrag in 09/2011: Helmut Volkmann im Teetest im WDR-Fernsehen

Zitat WDR: „Im Markt-Scanner schauen wir ganz tief in die Kanne: Kann ein Billigtee im Beutel geschmacklich mit einem losen Edeltee mithalten? Wie natürlich ist der immer als Naturprodukt gepriesene Tee wirklich? Helmut Volkmann ist Inhaber eines Teegeschäfts in Köln. Er verkauft mehr als 150 Teesorten aus aller Welt. Und als echter Fan kennt er sie alle. Neben vier weiteren Teeliebhabern probiert er unsere Tees: vier schwarze und vier grüne..."

Hier zum Filmbeitrag auf WDR.de

 

 

 

<logo>  

Die Zutaten des Entschleunigungs-Tee´s sind: Ginkgoblätter, Tulsikraut, Mistelkraut, Johanniskraut, Birkenblätter, Ingwer, Zimtrinde, grüner Rooibos, Brennnesselblätter, Kamillenblüten, Bohnenschalen, Lavendelblüten, Zitronengras, Rosenknospen – sowie eine leichte Lemon- und Pfirsichnote

Hier finden Sie Infos zur "Wirkung der einzelnen Teezutaten".

 

 

 

 

Der Tee als "Gratis-Give Away"

 

Der Entschleunigungs-Tee zum Sonnentrommeln ist ein "Gratis-Give Away" zum Aktions-Bundle – und liegt dem tOM Sonnentrommler Entschleunigungsbundle zum Sonnentrommeln bei. Dieses "Tee-Geschenk" beTont bewusst den InHalt der Aktion.

 

 

 

Soviel zur

"BeTonung des Inhalts" –

nun zur äußeren Form:

 

<logo>

 

 

 

 

 

 

Die

 

tOM Sonnentrommler
Entschleunigungs-Tasse
zum Sonnentrommeln

<logo>

 

"[...] so, daß man das Gefühl hat, Hand und Schale werden zur Einheit. Die Hand schmiegt sich an die Schale und die Schale in die Hand. Hier scheint das Nicht-Wirken, das wu-wei der taoistischen Lehre, seine Gegenständlichkeit gefunden zu haben."

(Horst Hammitzsch - Zen in der Kunst des Teeweges)

(Näheres zum Zitatzweck)

 

 

 

 

 

<logo>  

Mach´ mal ´ne Pause!!!

Zum Wachhalten und für ein Weiterarbeiten bei Übermüdung ist diese Tasse definitiv NICHT gedacht – sondern als stetige Erinnerung, immer mal wieder Platz für Muße im All-Tag zu schaffen... denn das Leben ist schnell genug.

 

 

 

 

 

In der Entschleunigungs-Aktion Teetrinken ist Sonnentrommeln stehen "Tee und Tasse" für das Innen und Außen – für die Verbindung von Inhalt und Materieform.

Apropos: Hier noch ein paar Anmerkungen zur Intention der "Merchandise-Artikel" Tee und Tasse:

 
<logo>

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kommerz? Merchandise für SonnentrommlerInnen?

 

"In meiner Ungestörtheit auf den Höhen des Himalaya erfahre ich den höchsten Genuß des Teetrinkens. Wenn ich im späten Zwielicht zurückkehre, durchdringt mich die behagliche, gemütliche Wärme des Tees, während die Schatten der Nacht über mein Bergnest schleichen.
Wie oft bedurfte es nur einer kleinen Tasse Tee, um mich mit Menschen bekannt zu machen
und eine Freundschaft fürs Leben aufzubauen."

(P. Brunton - Als Einsiedler im Himalaya; Quelle; Näheres zum Zitatzweck)

 

<logo>

 

 

 

Aktions-Hardware zum Entschleunigen

Wer mich kennt, weiß: Ich bin leidenschaftlicher Tee- und Kaffeetrinker – und auch leidenschaftlicher Vier-Augen-Gesprächler: Insbesondere in meiner Unterrichts- und Coachingtätigkeit bilden Tee & persönliches Einzelgespräch seit Jahrzehnten eine Einheit. Privat praktiziere ich diese Art des Sonnentrommelns ohnehin ständig :-)

Auf diese Form der mußevollen Kommunikation lege ich viel Wert und die "Entschleunigungs-Aktionen" der tOM Sonnentrommler-Projekte sind mir ein "inneres Bedürfnis": Ich finde, wir alle haben Entschleunigung & mehr Muße in unserem All-Tag nötig. Daher sei mit Blick auf Entschleunigungs-Tee, -Tasse oder -Lesezeichen – nennen wir sie in diesem Zusammenhang hier ruhig einmal "Merchandise-Artikel" – folgendes gesagt:

 

 

<logo>  

Um´s reich werden geht´s hier nicht!

Wie in den aus dem Leben entstehenden Sonnentrommlerprojekten üblich, sind auch Entschleunigungs-Tee und Entschleunigungs-Tasse nicht als gewinnbringender Massenartikel konzipiert! Die Tasse ist lediglich kostendeckend kalkuliert – und der Tee versteht sich als "Gratis-Give Away" zu Tasse oder Entschleunigungs-Bundle:

Tee und Teegeschirr sind einfach die Begleiter meines täglichen Schaffens und für mich Symbole einer entschleunigten Lebens- und Arbeitsweise.

Somit verstehen sich der Entschleunigungs-Tee wie auch die Entschleunigungs-Tasse schlicht als "Entschleunigungs-Hardware" zur Aktion "Teetrinken ist Sonnentrommeln".

 

 

 

Und um es dem Beispiel der Tasse noch ausdrücklich hinzuzufügen:

Die Entschleunigungs-Tassen-Auflage ist klein, liebevoll gestaltet und nicht zuletzt auch meinem eigenen Spaß an der Sache geschuldet:

Es brauchte einfach diese Tasse zu Aktion und Projekt! Schöne Dinge braucht die Welt – und die Sonnentrommler-Studioküche :-)

  <logo>

 

 

 

<logo>  

Wer also – ebenso wie ich – Freude an solch´ einem Stück Entschleunigungs-Materie hat, mag sich das Entschleunigungsbundle zum Sonnentrommeln (oder auch Einzelteile daraus) bestellen – und mal den "tOM Sonnentrommler Entschleunigungstee zum Sonnentrommeln" probieren.

...die anderen möchte ich auf das Hermann Hesse Zitat am Beginn meines Buches "tOM Sonnentrommler - Der Beginn einer langen Reise" verweisen:

 

 

"[...] ja, und auch das ist gut, auch damit bin ich einverstanden, dass das, was eines Menschen Schatz und Weisheit ist, dem andern immer wie Narrheit klingt [...]"

(Hermann Hesse - die Morgenlandfahrt)

(Näheres zum Zitatzweck)

 

<logo>

 

 

 

In diesem Sinne: Hoch die Tassen!

 

 

 

 

 

 

 

Bestellmöglichkeiten

 

 

 

Das Entschleunigungs-Bundle

 

 

Auf Wunsch auch in Cellophan verpackt erhältlich :-)

 

<logo>

(Beispiel: Zwei Bundle im Geschäft - Schokolade & die zwei Teedosen NICHT inbegriffen :-))

 

 

Das Entschleunigungs-Bundle zum Sonnentrommeln beinhaltet:

CD • DVD • Romteil • eBook • Tasse • Lesezeichen • Flyer

+ Gratis Give Away "tOM Sonnentrommler Entschleunigungs-Tee zum Sonnentrommeln"

 


Hier können Sie das

Entschleunigungs-Bundle

bestellen:

 

Schreiben Sie einfach eine kurze Mail ans

Sonnentrommler Büro


und bestellen Sie das Entschleunigungs-Bundle zum Sonnentrommeln für 33 Euro (zuzüglich 4,10 Versandkosten = 37,10 Euro Gesamtpreis).

 
<logo>

 

 

 

 

Oder einzeln?

Sonnenklar: Wenn Sie z.B. das Digipak bereits besitzen, können Sie
selbstverständlich auch einzelne Bestandteile (Tasse, Lesezeichen etc.) des
Entschleunigungsbundle´s im Sonnentrommler Büro anfragen.

 

<logo>

(Das Entschleunigungs-Bundle gibts auf Wunsch auch in Cellophan verpackt)

 

 

 

 

Und apropos "Antiquariat Jenischek":

Auf eine weitere "beGeisterte" Ebene des Geschmacks
verführt Sie übrigens der Liqueur du livre: Der "Likör der Bücher" vom Sonnentrommler-Antiquar Oliver Jenischek.

Auch etwas für eine nette Mußestunde :-)

 


 

Oder lieber "echter Kontakt"?

Sie können natürlich auch mal nachschauen, ob ein "Laden in Ihrer Nähe" das Entschleunigungsbundle im Angebot hat - hier geht´s zur:

Händlerliste der beteiligten Geschäfte

 

 

 

 

 

 

 

Die Philosophie dieser Entschleunigungsaktion im Zitatbeleg:

 

Die folgenden Zitatbelege sind Ihnen – so Sie diese Webseite durchgängig gelesen haben – bereits "einstimmend vor und in den vorangegangenen Abschnitten" begegnet. Diese Zitate belegen wieder einmal, dass selbstverständlich "alles schon einmal gedacht wurde" – und man nur ein wenig in die Vergangenheit der Literatur zurück zu gehen braucht, um das vermeintlich "neue", "eigens Erlebte" und "eigens Erschaffene" aus den den Mündern bzw. Schreibfedern anderer umschrieben zu finden. Die weiter oben im Text zitierten "Stimmen aus der Vergangenheit des Tees" möchte ich daher hier noch genauer erläutern:

Kakuzó Okakura beschreibt in seinem "Buch vom Tee" den Weg des Tee´s von einer ursprünglich rein funktionalen Medizin zum KULTurgetränk (zur Zitatstelle mit Quellenangabe hier auf der Webseite): Die von Okakura genannte "Religion des Ästhetizismus" – welche gleichermaßen Bestandteil des "All-Tags" als auch als "Teeismus" Kult ist – findet sich ebenso bei Horst Hammitzsch (zur Zitatstelle mit Quellenangabe hier auf der Webseite). Der "Teeweg" verbindet somit "Innen und Außen" – Kunst und Alltag – im besonderen Maße: Ganz wie wiederum Tíen Yi-heng das Teetrinken als Mittel umschrieb, den Lärm der Welt zu vergessen (zur Zitatstelle mit Quellenangabe hier auf der Webseite), so ist mir der "Tee" in meinem Alltag – insbesondere auch in meinen persönlichen Mußepausen – ein langjähriger liebgewonnener Begleiter geworden. Der oben zitierte P. Brunton beschrieb in "Als Einsiedler im Himalaya" u.a. die menschenverbindende und Freundschaft spendende "Nebenwirkung" des Tees (zur Zitatstelle mit Quellenangabe hier auf der Webseite). Unter anderem die "Zugehörigkeit zu meinem täglichen Schaffen" (im späten wie im frühen "Zwielicht" des P. Brunton) führte zur Entschleunigungsaktion "Teetrinken ist Sonnentrommeln" – und zur Entschleunigungstasse als Projektmaterie:

Die "Materiemanifestation Teetasse" beschreibt der bereits weiter oben zitierte Horst Hammitzsch in "Zen in der Kunst des Teeweges" (zur Zitatstelle mit Quellenangabe hier auf der Webseite): Form und Inhalt finden hier ihre also Verschmelzung.

Nun denn: Weiter oben habe ich Ihnen bereits "den hinteren Teil" eines Hessezitates vorgestellt. Das komplette Zitat lautet (Zitat aus "Die Morgenlandfahrt", Seite 11): "Ich halte es mit Siddharta, unserem weisen Freund aus dem Osten, der einmal gesagt hat: »Die Worte tun dem geheimen Sinn nicht gut, es wird immer alles gleich ein wenig anders, ein wenig verfälscht, ein wenig närrisch - ja, und auch das ist gut, auch damit bin ich einverstanden, dass das, was eines Menschen Schatz und Weisheit ist, dem andern immer wie Narrheit klingt [...]" (Zitatende). Die Aufteilung dieses "Gesamt-Zitates in zwei Hälften" habe ich aus meinem eBook "Der Beginn einer langen Reise" – übernommen: Denn einerseits ist es nun längst Zeit, die Worte Worte sein zu lassen – und einfach eine Tasse Tee zu trinken, da nämlich andererseits der Versuch, "den Geschmack oder gar das Gefühl einer Tasse Tee" mit Worten zu umschreiben "närrisch" klingen – und enden muss :-) Daher nun Schluss: Der Samowar summt bereits... :-)

 

 

 

 

 

<logo>  

Daaankeschön!!!

Für die Realisierung der Entschleunigungs-Tassen-Grafik sowie des Tee-Etiketts möchte ich mich ganz herzlich bei Toby Kirch bedanken (Toby gestaltete auch bereits das Entschleunigungs-Lesezeichen).

Für die finale Tassenherstellung danke ich Frau Schott, Frau Schwalb und dem gesamten Team von laPoppMein besonderer Dank geht hier an Herrn Ramsperger, welcher wahrhaft "sonnentrommlerisch" die Umsetzung genauster Details ermöglichte. Danke an alle!

 

 

<logo>

 

 

 

zurück zur Oberfläche?

 

 

<logo><logo>